Wissenswertes über Klebebänder im Bau

Sind nicht alle Klebebänder gleich?

Für die Herstellung einer luftdichten Gebäudehülle werden in vielfältigen Anwendungen Klebebänder als Verbindungsmittel eingesetzt – oft mehrere 100 Meter pro Gebäude.

Klebebänder wirken auf den ersten Blick ähnlich. Der Träger besteht, je nach geplanter Anwendung des Klebebandes, aus Papier, Kunststofffolie oder Vlies. Die unterschiedlichen Träger ermöglichen unterschiedliche Anwendungsbereiche. Beispielsweise muss ein Band, das innen und außen eingesetzt werden kann, einen UV-stabilisierten Träger besitzen – ein Fensteranschlussklebeband einen überputzbaren Vlies-Träger.

Betrachtet man den Klebstoff selbst, so ist ein Unterschied nicht so leicht festzustellen.


Wissenswertes über Klebebänder

Wissenswertes über Klebebänder

Klebebänder zur Herstellung der Luftdichtheit werden hauptsächlich in zwei Produktionsweisen hergestellt.

Die größte Gruppe (ca. 80 bis 85%) werden als Dispersionskleber produziert.

Dabei werden die in Wasser gelösten Acrylate im flüssigen Zustand auf das Trägermaterial aufgebracht. Damit die Dispersion homogen bleibt und sich die Acrylate überhaupt in Wasser lösen, sind der Dispersion Emulgatoren beigemischt. Diese haben die Aufgabe, Wasser um sich herum anzulagern.

Kräfte in der Klebefuge

Im weiteren Produktionsfortschritt
wird dann in langen Trockentunneln das Wasser verdunstet. Die gelösten Acrylate verbinden sich miteinander, bilden lange Molekülketten und entwickeln so ihre Klebrigkeit.

Eine exklusivere Gruppe der Klebebänder wird mit einem Kleber auf Feststoffbasis aus Reinacrylat hergestellt.
Diese Produktionstechnik ist relativ neu und technisch aufwendiger, als die von Klebebändern mit Acrylatdispersionen.
Dabei wird der Kleber als zähe Masse auf das Trägermaterial aufgebracht und die einzelnen Acrylatmoleküle durch gezielte Energiezugabe so vernetzt, dass die gewünschten Klebeeigenschaften entstehen.
Der Raum zwischen zwei Werkstoffen der mit Klebstoff auszufüllen ist, wird als Klebefuge bezeichnet, in dieser wirken verschiedene Kräfte. Zu den wichtigsten gehören die Adhäsions-, Kohäsions- sowie Scherkraft.  



Klebebänder: So funktionieren Sie