Einfach - Sicher - Zugelassen

Feuchtevariable Luftdichtung mit pro clima INTELLO


Feuchtevariable Luftdichtung mit pro clima INTELLO
Interstationäre Simulation

Bauschäden entstehen, wenn die Feuchtigkeitsbelastung auf eine Konstruktion höher ist als die mögliche Austrocknung aus dem Bauteil. Um Bauschäden zu vermeiden, konzentriert man sich üblicherweise auf die Reduzierung der Feuchtigkeitsbelastung. Baukonstruktionen lassen sich allerdings nicht vollständig gegen Feuchteeinflüsse schützen.

Die vorhersehbaren Feuchtebelastungen durch Diffusion sind so gut wie nie Ursache für Bauschäden. In der Regel sind es die unvorhersehbaren Feuchtebelastungen, die z. B. durch Konvektion, feuchte Baumaterialien oder Flankendiffusion auftreten können. Damit schädliche Einflüsse auf die Konstruktion vermieden werden, müssen die Trocknungsreserven in gedämmten Konstruktionen hoch sein.

Bauwerke mit einem hohen Trocknungsvermögen bei gleichzeitig reduzierter Feuchtebelastung, wie sie Dampfbremsen mit variablem sd-Wert aufweisen, bieten auch bei unvorhergesehenen Feuchtebelastungen eine hohe Sicherheit gegen Bauschäden.



Gutachten zur Feuchtesimulation

In der gutachterlichen Stellungnahme durch die Holzforschung Austria wurden mehrere Aufbauten simuliert und hinsichtlich der Feuchtigkeit in der äußersten OSB (über und unter 17%) als in Ordnung oder nicht in Ordnung eingestuft (grün und rot gekennzeichnet).

Die Tabelle soll dazu dienen, um einfach und schnell bauphysikalisch geeignete Aufbauten für ausführende Betriebe und Planer zu finden.

Gutachten zur Feuchtesimulation